Texte schneller lesen

Texte schneller lesen

Beim Lesen erlangt jeder Mensch großes Wissen was er im Leben braucht. Wenn man studiert muss man schnell Texte verstehen und aufnehmen können. Da manchmal die Zeit, bei den vielen zu lesenden Texten fehlt, muss man schnell lesen können oder querlesen. Durch schnelles Lesen gewinnt man nicht nur Zeit, sondern kann das Gelesende besser verarbeiten und aufnehmen. Durch Schnelllesetechniken wird alles vereinfacht!

Der Unterschied zwischen Speed Reading und Querlesen:

  • Speed Reading: Text wird schnellstmöglich, vollständig visuell Zeile für Zeile erfasst
  • Querlesen: Details werden ignoriert, auf die Hauptaussagen im Text wird sich konzentriert

Beim Lesen werden schriftlich hinterlegte Gedanken des Schreibers aufgenommen und verstanden. Lesen beinhaltet nicht nur Buchstaben, Silben, Wörter und Wortgruppen, also meistens Sätze, zu verstehen, sondern auch Abbildungen zu begreifen und diese zu verarbeiten. Visuelle Wahrnehmung und Verarbeitung steht beim Lesen im Vordergrund. Als Kind lernt man das Lesen über einzelne Buchstaben, die man dann aneinanderreiht und diese dann ein Wort bilden und später einen ganzen Satz.

Die Leserichtung von links nach rechts bringt die Grundlage. Ein kleiner Textabschnitt wird mit den Augen festgehalten und innerhalb von einem Augenblick wahrgenommen, danach geht es zum nächsten Wort bzw. Wortgruppe. Im Gedächtnis hinterlegte Wörter oder Bilder werden in kurzer Zeit verglichen. Wissenschaftlich untereilt man diese Lesevorgänge so:

  • Die Fixation
  • Die Sakkade (Weiterspringen)
  • Die Regression (rückwärtsgewandte Sakkade)

Fixation: Macht 90 % des Lesevorgangs aus, verlangsamt die Augentätigkeit beim Lesen, mit wenig Fixierungen können ganze Wortgruppen (mit ein wenig Übung) erfasst werden, umso mehr Wörter und Wortgruppen man von vorneherein kennt, umso schneller kann man diese erfassen

Sakkade: dauert ca. 30 Millisekunden, dabei ist keine Wahrnehmung möglich, während der Sakkade ist das Auge fast blind, wenn ein Text sehr schwierig ist entstehen viele Sakkaden

Regression: bereits gelesene Textstellen, nochmals lesen, um sie besser zu verstehen oder auch zum Nachschlagen verwendet

Flinke Augenbewegung und Vermeidung von Sakkaden und Regressionen sind also wichtig!

 

 

Speed Reading

Beim Speed Reading muss man sich komplett auf das Lesen konzentrieren ohne Ablenkungen. Ein höheres Lesetempo bei gutem Textverständnis, das ist Speed Reading.

Für Speed Reading benötigt man, um es zu erlernen, eine Taktvorgabe z.B. durch ein Metronom und einen Stift, um von Zeile zu Zeile zu lesen. Von Runde zur Runde wird das Tempo gesteigert, hierbei spielt das Textverständnis beim Lesen noch keine Rolle.

Eine Steigerung der Leserate um die Hälfte ist schnell möglich bei dieser Variante des Lesens.

Es wird unterschieden zwischen:

  • Schnellem Normallesen
  • Optischem Zeilenlesen
  • Optischem Schnelllesen

Das schnelle Normallesen hat laut Studie am besten abgeschnitten.

Durch Speed Reading können sie keine Literaturberge nach einer Literaturrecherche sichten.

Querlesen

Querlesen beruht nicht, wie beim Speed Reading, auf das Weglassen von Textbestandteilen und Informationen, hier wird der Text Zeile für Zeile erfasst. Wenig Lehrstoff kann in geringer Zeit verarbeitet werden beim Querlesen. Eine Vorauswahl kann so mit bei Fachtexten für ein Thema getroffen werden. Risiko hier ist es, dass man wichtige Textstellen übersehen kann.

Von links nach rechts und von oben nach unten mit einem hohen Tempo wird bei dieser Lesetechnik gelesen, diese kann schnell erlernt werden. Das Auge wird auf diesen Bewegungsablauf trainiert.

Querlesen dient nur dazu sich einen Überblick über den Text zu verschaffen. Hier wird viel Zeit gespart bei der Suche von Fachtexten und beim Lesen.

Konzentration ist das A und O

Beim Lesen eines Textes sollte man konzentriert und fit sein. Man sollte sich selbst ein Ziel setzen, wie xxx Seiten bearbeite ich jetzt bis dann und dann. Wenn man zu müde und unkonzentriert ist, schweift man oft vom Text ab und das bringt dann nichts. Motiviert beim Lesen des Textes zu sein, spielt auch eine große Rolle, um das Gelesene besser zu erfassen.

Beim schnellen Lesen sollte man vermeiden:

  • Stummes Mitlesen des Textes vermeiden
  • Lesen Wort-für Wort unterlassen
  • Regressionen vermeiden, verringern die Lesegeschwindigkeit
  • Motivation und Lust am Thema haben, somit wird der Test schneller erfasst

Ähnliche Artikel